Facebook
YouTube

Geburt und Schmerzen

Schmerzen unter der Geburt werden in Art und Intensität ganz unterschiedlich wahrgenommen. Körpereigene Endorphine helfen, sie zu bewältigen. Erleichternd und hilfreich bei der Geburtsarbeit ist die Anwesenheit einer vertrauten Person, ein Raum der die Intimsphäre der Gebärenden schützt und das Vertrauen in den eigenen Körper - an die eigene mentale und physische Kraft.

Den Hebammen steht zusätzlich eine große Auswahl an schmerzstillenden Mitteln und Maßnahmen zur Verfügung. Zur Anwendung kommen Spasmolytika, TENS-Geräte, homöopathische und naturheilkundliche Mittel, Akupunktur und schmerzlindernde Massagen. Eine medikamentöse Schmerzerleichterung ist nur in einem klinischen Setting möglich. Sollte sie gewünscht sein, begleiten wir in das gewählte Krankenhaus.