Facebook
YouTube

Internationaler Hebammentag 2018

Mother Hood zeigt "Die sichere Geburt" in Hamburg


Datum : 05.05.2018
Ort:       Abaton Kino, Allendeplatz 3 / Ecke Grindelhof, 20146 Hamburg
Uhrzeit: 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Beschreibung

Mother Hood zeigt den Dokumentarfilm "Die sichere Geburt" in Hamburg mit anschließender 45 min. Podiumsdiskussion.

Der Film „Die sichere Geburt - Wozu Hebammen?“ folgt der Spur der natürlichen Geburt. Er zeigt, wie komplex die physiologisch Geburt abläuft ab dem Moment, ab dem das Kind das Signal gibt, geboren zu werden und wodurch die Geburt gestört wird. Er zeigt, wie eine natürliche Geburt aus einer gesunden Schwangerschaft resultiert, wenn die Frau selbstbestimmt gebären kann und so wenig wie nötig eingegriffen wird. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen wird der Film zeigen, dass wir Hebammen brauchen und zwar sehr viel mehr, als wir heute noch haben für Vorsorge, Geburtsvorbereitung, Geburtsbegleitung, Nachsorge und als Familienhebammen.

Mehr Infos zum Film auf www.die-sichere-geburt.de.

Bildnachweis: (c) Anemonefilm / Carola Hauck .

Tickets 9 € (ermäßigt 8 €). Großer Kinosaal mit 265 Plätzen!

 

Dokumentarfilmvorführung einen Tag vor dem internationalen Welthebammentag!

GENPIN, Dokumentarfilm Japan 2010, 92 Min., 35mm, Original mit englisch Untertiteln.

Datum : 04.05.2018
Ort:        3001 Kino im Schanzenviertel
Uhrzeit:  17:00 Uhr

Am 4. Mai um 17:00 zeigt das 3001 Kino im Schanzenviertel einen ganz besonderen Film zum Thema natürliche Geburt aus Japan: erstmals in einem deutschen Kino läuft der Dokumentarfilm „Genpin“ von der japanischen Regisseurin Naomi Kawase mit englischen Untertiteln. Kawases Spiel- als auch Dokumentarfilme sind mehrfach international ausgezeichnet worden. Nachdem Kawase bereits die natürliche Geburt ihres eigenen Sohnes in einem Dokumentarfilm verarbeitete, stieß sie 2010 auf das Geburtshaus des Frauenarztes Dr. Tadashi Yoshimura in der japanischen Stadt Okazaki. Hier treffen sich schon die Schwangeren regelmäßig und verbringen einen Alltag, der an das traditionelle Leben im Japan der Edo-Periode erinnert. Naomi Kawase folgt in ihrem Dokumentarfilm einigen der Frauen vor, während und nach der Geburt ihrer Kinder und zeigt Momente des puren Glücks aber auch der tiefen Trauer.

Den Trailer gibt es leider nur auf Japanisch, aber man bekommt glaube ich schon ein Gefühl für die Atmosphäre des Films: https://www.youtube.com/watch?v=rME2VkRev5M

Regie: Naomi Kawase. 4. Mai 2018, 17 Uhr, 3001 Kino Hamburg