Facebook
YouTube

Kommunikation

Sprache - eine positiv bestärkende Kommunikation in Schwangerschaft und Geburt

Worte rufen individuelle innere Suchprozesse und Bedeutungsgebung hervor und beeinflussen die Wahrnehmung und damit das Befinden eines Menschen. Die Sprachwahl wirkt sich in Form von inneren Bildern, Gefühlen und Handlungsimpulsen unmittelbar aus. Ebenso entfaltet das, was nicht gesagt wird, durch Gestik, Mimik und innere Überzeugungen eine Wirkung.

Im medizinischen Kontext entsteht eine hohe Fokussierung in der Kommunikation, die einen Trancezustand entstehen lässt. Es geht darum, die Macht der verbalen und nonverbalen Kommunikation zu verstehen, um negative Suggestionen und Nocebo-Effekte zu vermeiden. Die positive Wirkkraft der Sprache soll mehr in den Vordergrund treten und bewusst in der Geburtsvorbereitung und unter der Geburt genutzt werden.

Die Fortbildung ermöglicht Ihnen eine erweiterte Perspektive auf einen achtsamen und effektiven Umgang mit Sprache und deren Aus-Wirkungen. Ziel ist es dabei, dass die Frauen sich selbstwirksamer und Sie als professionelle Helferinnen die Wahl der Worte als arbeitserleichterndes therapeutisches Hilfsmittel zielgenau einsetzen.

„Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen.“ Mark Twain

Inhalt:

  • Ressourcenorientierte Haltung       
  • nonverbale Kommunikation
  • Sprachmuster und Wahrnehmung der Klientinnen nutzen
  • Beziehungsebene herstellen
  • Negativsuggestionen vermeiden und Positivsuggestionen anwenden
  • Problemgespräch versus Lösungsgespräch
  • Konstruktiv fragen 
  • Die eigenen Ressourcen ankern

Dozentin:              Alexandra Kopf , Dipl - Psychologin
Termin                   Donnerstag 13.09.18 ,  10 – 17. 30 Uhr

Kosten                   200.-€            

Anerkannt vom HVH  mit 8  Stunden originäre Hebammentätigkeit